Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

Ingolstadts Rückraum besiegelt TSVV-Fehlstart

Klassische Schwierigkeiten zum Saisonbeginn

23.09.2019 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 190922 team nach spielende Können trotz Niederlage wieder lachen: Wiedereinsteiger, A-Jugendliche, angefangene und beendete Babypausen, Rekonvaleszenten, Legionäre und Trainerteam - von allem etwas

Vaterstetten – Nicht immer verspricht eine misslungene Generalprobe auch eine geglückte Premiere. Die Handballdamen des TSV Vaterstetten konnten ihren Fans trotz Heimvorteil am Sonntagnachmittag keinen Anlass zum finalen Jubel bieten. Bayernliga-Absteiger HG Ingolstadt bestätigte die Vorahnung von Trainer Tobias Graf und nahm die ersten Punkte der Saison nach der 30:35 (12:17)-Niederlage mit an die Donau.

Dabei fing alles vielversprechend an. Die TSVV-Damen gingen schon nach drei Minuten mit 2:0 Treffern in Führung. Nico Mayerhofer sah Selina Wipper frei am Kreis und das Nachwuchstalent nutze seine Chance, wie auch Johanna Gernsbeck mit feiner Einzelleistung nachlegte.

Doch die Gäste streiften bald ihre Anfangsnervosität ab. Im Schnitt ein paar cm größer als die Gastgeberinnen zeigten die Schützlinge von HG-Trainer Roland Kratzer, dass sie nach überstandenen Ausfällen im Team nun eine Klasse tiefer in der Landesliga oben mitmischen wollen. Auch hatte man den Eindruck, dass die Gäste eine offensichtlich bessere Vorbereitung hatten. Vaterstettens Abwehr wirkte doch wiederholt überfordert. Besonders Würfe aus dem Rückraum wirkten wie Gift. Die Abstimmung zwischen Abwehr und Torfrauen hat diesen Begriff nicht verdient. Das zwischen Nico Mayerhofer und Sara Bross herausgespielte 10:10-Ausgleichstor war eigentlich der letzte Akt auf Augenhöhe. Bis zum Seitenwechsel zeigte die Autostädterinnen einfach mehr Durchsetzungswillen.

Thumb 190922 ingolstadt verena taenzler jwg Am Vortag noch mit HC Erlangen in Ebersberg erfolgreich konnte Verena im Heimspiel mit "ihrem" TSVV trotz dreier Tore den Erfolg nicht wiederholen

Die TSVV-Damen kamen zwar mit frischem Schwung aus der Kabine und konnten innerhalb von acht Minuten mit drei feinen Aktionen der in Erlangen studierenden und für den TSVV mit Zweitspielrecht agierenden Verena Taenzler sogar auf 18:19 Tore verkürzen. Doch besonders Ingolstadts überragende Melanie Habold (13 Tore) sorgte wieder für schon gehabte Abstände. Ihr Treffer zum 23:30-Rückstand in der 52. Minute sollte das Schicksal besiegeln. Die TSVV-Formation musste gleich im ersten Spiel die erste Niederlage der Saison hinnehmen. „Es gibt in allen Mannschaftsteilen noch einiges zu tun“, war für Graf klar, dass der Umbau der Mannschaft noch am Anfang steht.

Doch es gab auch Lichtblicke. Das Knie von Sara Bross hält nach ihrem Kreuzbandriss vor über einem Jahr und zusammen mit Johanna Gernsbeck sowie Nicola Mayerhofer verfügt Vaterstetten über eine sehr gute Mittelachse. Auch Valerie Graf hat in ihrem ersten Einsatz nach Babypause gezeigt, dass sie trotz konditionellem Defizit noch alles beherrscht. Studienbedingt ist Verena Taenzler nun eine Neufränkin, wird aber nach Möglichkeit bei Heimspielen mit Zweitspielrecht für ihren Heimatverein antreten können. Jasmin Landgesell ist nach Heimatjahr wieder in Vaterstetten und will nach Aufbautraining die Effektivität am Kreis unterstützen. Der Nachwuchs will die gebotenen Einsatzchancen nutzen. Anna-Lena Vogel wird bald wieder mit der Mannschaft trainieren und Sophia Hoffmann nach Heilung der Sprunggelenksverletzung das Torhüterinnen-Duo Maria Obermeier und Theresa Schwarz ergänzen. Die Perspektiven sind also trotz der Ausfälle für das dritte Jahr in Folge in der Landesliga wieder ganz ordentlich.

Vaterstetten: Maria Obermeier, Theresa Schwarz (beide Tor), Christina Hoffmann (3), Lisa-Maria Becker, Alicia Löffler, Nicola Mayerhofer (7/2), Sara Bross (5),Johanna Gernsbeck (7/3), Valerie Graf (1), Selina Wipper (1), Sophia Vogt (2), Paulina Junghan (1), Verena Taenzler (3), Lilian Müller

Verwarnungen: TSVV 3, HGI 2
Zeitstrafen: TSVV 1, HGI 5
Strafwürfe: TSVV 9/davon 5 verwandelt, HGI 2/1
Schiedsrichter: Theresa Prinz / Danny Uhlmann (beide SG Süd/Blumenau)

jwg