Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

TSVV-Männer mit Außenseiterchancen in Unterhaching

Jäger: "Das Maximale herausholen"

08.02.2020 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten – Wunschtraum eines jeden Trainers im Mannschaftssport ist es, ein erfolgreiches Team nicht ändern zu müssen. Einen Albtraum durchleben gegenwärtig Thomas Eck und Michael Jäger. Sie sind die Trainer der Männermannschaft des TSV Vaterstetten. Nicht ein einziges Mal in dieser Saison konnten sie zwei Mal hintereinander die gleiche Aufstellung aufbieten. Seit Jahren zu den Top-Teams der Bezirksoberliga zählend, finden sie sich heuer eher im Mittelfeld mit Nähe zur Abstiegszone.

Sicher gibt es immer mehrere Gründe, warum etwas gut oder weniger gut läuft“, weiß Michael Jäger und versucht, in der Situation seiner Mannschaft das Positive zu sehen, „denn das Potenzial sei ja da“.

Jetzt haben die TSVV-Männer zuletzt in guter aber nicht bester Aufstellung gegen Süd-Blumenau, einem Mitkonkurrenten um dem Klassenerhalt, einen sicheren 25:20-Erfolg einfahren können. Wenn am Samstag um 16 Uhr in der Hachinga-Halle in Unterhaching das Spiel gegen Tabellenführer und Bayernliga-Reserve von HT München angepfiffen wird, dann wird das wieder ein „dickes Brett“. Mit Andreas Bedurke und Martin Kuhn fehlen zwei Abwehr-„Korsettstangen“ und hinter dem Einsatz von Tim Schräder (trainierte wieder nach der Verletzung im Allach-Spiel) wie auch dem verletzten Niklas Stumpf steht noch ein Fragezeichen. Tobias Frey kam nach auskurierten Fingerbruch zuletzt zu Spielanteilen, bräuchte aber auch etwas Eingewöhnung.

Jäger tritt wieder einmal als Motivator auf: „Wir nehmen wie’s kommt und müssen das Maximum herausholen“ gibt er vor, „wir sind nicht Favorit aber für Überraschungen gern zu haben“.

jwg