Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
wA-Jugend

Unnötige Spannung im letzten Saisonspiel

29:28 gewonnen, aber 8 von 9 Strafwürfen nicht nenutzt

02.04.2019 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten -Einen Vorgeschmack auf Duelle auf Augenhöhe lieferten die weiblichen A-Jugendteams vom TSV Vaterstetten mit dem SV München Laim für den Ende April anstehenden Landesliga-Zweikampf der Damen in der Landesliga. Vielleicht war das Zitterspiel mit dem glücklichen 29:28(13:16)-Sieg der TSVV-Jugend ein gutes Omen für das Match der Damen.

Eine von Lilian Müller schnell herausgeworfene 2:0-Führung wurde ebenso schnell egalisiert. Eine Achillessehne im Vaterstettener Angriffsspiel stellte die eigene Strafwurfausbeute dar. Damit begann nach 15 Minuten der erste Bruch mit einem vergebenen Strafwurf zum 8:12-Rückstand.Die erste Führung in der zweiten Spielhälfte erzielte Selina Wipper zum 20:19-Zwischenstand.

Die TSVV-Juniorinnen machten sich selber das Leben unnötig schwer, weil sie acht von neun Strafwürfen nicht nutzten. Den Spannungsgipfel bot sechs Sekunden vor dem Spielende Nina Langenfeld- Zuerst verwarf sie ihren Siebenmeter, den Nachwurf aber nutzte sie cool zum Siegtreffer, weil es die letzte Aktion im Spiel war. Damit war für die Mannschaft vom Trainergespann Johanna Gernsbeck und Moritz Malecki Rang drei der Bezirksoberliga erreicht.

Vaterstetten: Chiara Leins (TW), Carolin Schneider, Franka Diestelkamp (1), Selina Hönninger, Saskia Walter, Luisa Höger, Josephine Müller (13), Lilian Müller (9),Lotte Lehmann, Selina Wipper (2/1), Anastasia Mitschke (3),Nina Langenfeld (1)

Wilfried Gillmeister (jwg)