Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

Respekt für den „den zweiten Anzug“

Acht Ausfälle am vorletzten Spieltag

08.05.2017 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten – Selbst wenn die Entscheidung bezüglich Klassenerhalt gegen die Männer Des TSV Vaterstetten längst gefallen ist, so sind immer noch Ziele da, die zur Lust am Spiel beitragen können. Doch die Hoffnung auf den ersten und dann einzigen Auswärtssieg  beim TV Immenstadt zerstob mit der Erkenntnis, ohne acht Stammspieler ins Allgäu fahren zu müssen.

24 Spieler durften sich in dieser Saison in Summe bereits präsentieren. In Immenstadt kam Johannes Thalmeier am Kreis als Nr. 25. Als  26. Spieler der Saison rückte Fabian Jäger als zweiter Torhüter zum ersten Einsatz nach. Die Nr. 1 im Tor war nun Maxi Balluff mit seinem vierten Einsatz, weil beide Stammtorhüter Michael Bähr und Thomas Degmeyr verletzt fehlten.

Die Liste der weiteren Ausfälle hatte mit Roman Recknagel, Martin Kuhn, Tobias Frey, Simon Taenzler, Michael Nowara und Marc Wiegert eigentlich nicht verkraftbare Dimensionen. „Wir gehen mit sportlich erhobenen Haupt aus der Saison“, war für die Verantwortlichen  um Trainer Michael Jäger kein Gedanke verschwendet worden, das Spiel kampflos abzugeben. Dafür gehört eigentlich allen ein Sonderlob.

Das erste Tor im Spiel warf Bastian Weiper in der ersten Minute zum 1:0 für die Gäste. Auch das letzte Tor in der letzten Minute erzielte mit Marcel Hülssiep ebenfalls ein Vaterstettener. Dazwischen kämpfte ein TSVV-Team mit Bravour wie David gegen Goliath. Die zehnte Minute war angelaufen und die Allgäuer hatten schon einen 8:3-Vorsprung erworfen. Vaterstetten kämpfte wie gegen Windmühlen. Diese erste Halbzeit  ist kein Maßstab für unser Können“, entschuldigten sich die TSVV-Männer. Den Respekt holten sie sich in der Schluss-Viertelstunde, als sie einen Rückstand von 12 Treffern in einen achtbaren Endstand von 37:29 (21:13) umwandelten.. Wenn man die zweite Halbzeit für sich sieht, dann sind die 16:16 Tore nach dem Seitenwechsel ein Spiel auf Augenhöhe geworden. „Unser so noch nie aufgestelltes Team hat sich erst eine Halbzeit lang finden müssen“, sieht Jäger voller Anerkennung die Steigerung des quasi „zweiten Anzugs“ und hofft, im abschließenden Spiel daheim gegen die als Meister bereits feststehenden Ismaninger auf einen sportlich attraktiven Saisonabschluss.  

Vaterstetten: Maximillian Balluff, Fabian Jäger (beide Tor), Konstantin Schlömer (1), Jan Sielemann (1), Francis Müller (3), Bastian Weiper (2), Andreas Bedurke (1), Niklas Stumpf (1), Johannes Kiefl (5), Marcel Hülssiep (5/4), Johannes Thalmeier (1), Moritz Malecki (6), Ralph Liep (3)

Verwarnungen: TVI 3, TSVV 3
Zeitstrafen: TVI 0 , TSVV 2
Strafwürfe: TVI 5/davon 5 verwandelt, TSVV 4/4

Schiedsrichter: Michael Heimrich (TSV Herrsching) / Rainer Kopp (TSV Gersthofen)

jwg