Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

Mit Volldampf den ersten Heimsieg eingefahren

TSVV-Männer wieder in der Spur

11.10.2017 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 171008 schwabing martin kuhn jwg Stampfi kann nicht nur Kreis, seine Größe und Sprungkraft machen für ihn auch den Rückraum interessant (Fotos:jwg)

Vaterstetten – Erfahrungsgemäß sind  Absteiger gefährdet, gleich noch einmal nach unten durchgereicht zu werden. Dies galt auch für das Männerteam des TSV Vaterstetten nach ihrem Landesliga-Abstieg, zumal ihnen gleich zu Beginn der Oberligasaison im Bezirk drei vermeintliche Favoriten aufgetischt wurden. Galt es doch zunächst, die sieben Spielerverluste - bedingt  durch Vereins- oder Berufswechsel, Karriereende oder Langzeitverletzung -  zu kompensieren.

Offensichtlich ist das Team nun aber doch schon angekommen, trotz der zwei Niederlagen gegen die Reserveteams der Bayernliga aus Anzing und Unterhaching. Zu spüren bekam den neuen TSVV-Schwung der Aufsteiger MTSV Schwabing.Für die Außenbahnen empfehlen sich Fabian Hartmann, und Niklas Stumpf in Ergänzung zu Moritz Malecki und Marcel Hülssiep. „Es war erkennbar, dass wir erstmals in dieser Woche zweimal richtig gut trainieren konnten“, freute sich Trainer Michael Jäger. " Damit gelang die optimale Vorbereitung auf das Kämmerer-Team der Schwabinger.




Thumb 171008 schwabing roman recknagel jwg Die Angst beim 7m kennen gegen Roman vermutlich nur die Torhüter. Gegen Schwabing waren es wieder 100%.

Die glatte 31:14(15:6)-Abfuhr der Gäste zeichnete sich früh ab, denn nach einer Viertelstunde hatten Roman Recknagel (4/2), Martin Kuhn (3), Johannes Kiefl, Niklas Stumpf und Marcel Hülssiep einen 10:3-Zwischenstand erreicht, der noch mehr Positives für die Einheimischen versprach.

Jäger ließ keine Verschnaufpause zu und den Druck weiter erhöhen. Johannes Kiefl gelang trotz getaptem Handgelenk ein astreiner Hattrick. Zwischen der 33. Und 49. Minute trafen die TSVV-Männer achtfach nach Belieben, während den Gästen nichts gelang, weil Vaterstettens gut abgestimmte Abwehr mit dem überragenden Torhüter Michael Bähr und dem hoffnungsvollen Nachwuchskeeper Fabian Jäger auch zuverlässige Schlussleute zwischen den Torpfosten hatte. Es nutzte den Gästen nichts, dass sie das erste als auch das letzte Tor im Spiel werfen durften. Die Punkte waren auf der Gegenseite eingefahren. Mit ausgeglichenem Punktekonto sind die TSVV-Männer wieder in der oberen Tabellenhälfte angekommen. „Da gehören wir hin“, meinte TSVV-Coach im Brustton der Überzeugung, „und da wollen wir mit unserem Spaßhandball bleiben“.


Vaterstetten:
Michael Bähr, Fabian Jäger (TW), Roman Recknagel (10/4), Martin Kuhn (3), Tobias Frey (1), Francis Müller (1), Luis Neckar, Bastian Weiper (1), Niklas Stumpf (2), Johannes Kiefl (7), Marcel Hülssiep (1), Moritz Malecki (1), Ralph Liep (2), Fabian Hartmann (2/1)

Verwarnungen: TSVV 2, MTSV 3
Zeitstrafen: TSVV 5, MTSV 5
Strafwürfe: TSVV 5/davon 5 verwandelt, MTSV 4/2
Schiedsrichter: Günter Berger (TSV Allach) / Mark Weidinger (TuS Fürstenfeldbruck)

jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung / Münchener Merkur