Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

Zwei schwer erkämpfte Punkte aus Schwabing mitgebracht

Jäger: "Das war ein hartes Stück Arbeit!"

07.02.2018 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 171008 3 schwabing martin kuhn jwg Martin Kuhn war im Rückspiel gegen Schwabing sehr erfolgreich: sieben auf einen Streich!

Vaterstetten – Es sollte gegen MTSV Schwabing für die Handballmänner des TSV Vaterstetten kein vergleichbar  sportlicher Spaziergang werden wie im Hinspiel, als die damaligen Gäste mit 17 Toren Differenz geschlagen wieder die Heimfahrt antraten. Doch es hat letztlich nach schwer erkämpftem 23:27(9:13)-Sieg gereicht. Mit jetzt 18:12 Punkten befinden sich die von Michael Jäger bestens betreuten TSVV-Männer auf dem 4.Platz in der Komfortzone des gesicherten Mittelfelds der Bezirksoberliga.


Leicht war es beileibe nicht, die nach dieser Niederlage auf den letzten Platz zurückgefallenen Aufsteiger zu bezwingen.  Mit neuem Trainer haben die Schwabinger ihr Spielsystem umgestellt. Vaterstetten war vor allem durch den deutlichen Auswärtssieg der Schwabinger in Traunreut gewarnt. Darüber hinaus galt es, die Ausfälle von Andreas Bedurke und Simon Taenzler  zu kompensieren.


Im ersten Spieldrittel gelang es den TSVV-Männern nicht, sich mit ihrem schnellem Gegenstoß und gutem Positionsangriff durchzusetzen, weil die Innenblock seine liebe Mühe mit dem Kreisspiel der Gastgeber hatte. Viel zu oft hatte der mit besten Prädikaten ausgestattete TSVV-Keeper Michael Bähr keine Chance gegen freie Würfe. In der Phase war es richtig von Jäger, seinen oft besten Mann im Spiel auf die Bank zu holen und Maxi Balluff  ordentliche Spielanteile zu geben, der dann auch trotz kalter Einwechslung gleich ein paar Mal toll reagierte. Vaterstetten konnte sich noch vor der Pause absetzen. Martin Kuhns Beweglichkeit am Kreis zahlte sich aus. Drei Tore  von Roman Recknagel und Francis Müller sorgten für vermeintliche Sicherheit.


Doch die ging nach dem Seitenwechsel durch schlechtes Passspiel und noch schlechtere Wurfausbeute verloren. Fünf Schwabinger Tore in Folge zwangen Jäger zur frühen Auszeit (35.Minute). Bald danach war der alte Abstand wieder hergestellt, weil auch Ralph Liep mit seiner guten zweiten Halbzeit die Gastgeber auf Distanz hielt.


„Jetzt kommen die Spiele, in denen wir Charakter zeigen müssen“, meinte Jäger nach dem Spiel. „Das sind wir uns selber schuldig“. Doch jetzt ist erst einmal dreiwöchige Spielpause.


Vaterstetten: Michael Bähr, Maximilian Balluff (beide Tor), Roman Recknagel (8/5), Tim Hoffmann (1), Martin Kuhn (7), Tobias Frey (3), Francis Müller (1), Luis Neckar, Bastian Weiper, Niklas Stumpf, Marcel Hülssiep (3), Paul Rieger, Ralph Liep (4)


Verwarnungen: MTSV 2, TSVV 3
Zeitstrafen: MTSV 6, TSVV 1
Strafwürfe: MTSV 3/davon 3 verwandelt, TSVV 5/5
Schiedsrichter: Michael Jaschunsky (TSV Gilching) / Dominik Stelzer (SV DJK Taufkirchen)

jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung / Münchener Merkur