Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 2

Erfolgswelle spült M2 auf den dritten Platz

Jetzt schon acht Spiele in Folge gepunktet

22.03.2018 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten - Auf einer absolut unerwarteten Erfolgswelle schwimmt gegenwärtig das zweite Herrenteam der Handballer vom TSV Vaterstetten. Der Tiefpunkt, an dem die Leistungskurve ihre positive Wende erfuhr, war im Dezember vorigen Jahres erreicht, als ein verlegtes und dann nicht ausgetragenes Spiel gegen HSG München West III zum Punktabzug führte.

„So kann und darf es nicht weitergehen“, war erforderliche Einigkeit zwischen Abteilungsleitung, Trainerstab und Mannschaft hergestellt. Leider muss noch das Prinzip „Spielpraxis ersetzt gezieltes Training“ ausgehalten werden, weil die Trainingsbedingungen der zweiten Mannschaft einer dringenden Verbesserung unterzogen werden müssen. Ein Teil des Kaders trainiert mit der ersten Mannschaft, für bessere Möglichkeiten als Teilung wird auf die neue Dreifachturnhalle gewartet.

Entscheidend für den Umschwung war die zuverlässige Verfügbarkeit. Seit diesem 14.Dezember geht’s es, auch Dank der Unterstützung von M1-Trainer Michael Jäger, aufwärts mit der M2. Das Team von Betreuer Alex Berger eilt in einer 11er Gruppe der Bezirksklasse von Erfolg zu Erfolg. 15:1 Punkte aus den letzten acht Spielen stehen nach einem souverän erkämpften 34:24 (13:10)-Sieg gegen die Dritte der HSG München zu Buche. Der dritte Tabellenplatz ist erklommen. Mehr kann nicht mehr erreicht, aber zumindest in den letzten drei Spielen verteidigt werden. Die Festigung kann am Sonntag um 13:30 Uhr in der Dreifachturnhalle des Humboldt-Gymnasiums gegen Verfolger SV 1880 München erfolgen.

Vaterstetten: Stefan Huppmann, Fabian Jäger (TW), Lukas Malecki (3), Paul Rieger (4), Rouven Nies (3), Karsten Feigl (4), Patrick Domcke (10/7), Philip Brechensbauer, Martin Schmid (1), Sven Bauer (1), Sebastian Taenzler (6), Johannes Thalmeier, Sebastian Öttl (2)

jwg


Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung / Münchener Merkur