Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

Vaterstetten nach Sieg über Taufkirchen mit drittem Platz zufrieden

.

10.04.2018 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 180408  tsvv m1 jwg Erfolgreich imTrikot des neuen Sponsors, der Elektroanlagenfirma Christian Eigenmoser aus Zorneding:vlnr Bastian W., Sebastian L., Ralph, Michael, Maximilian, Luis, Moritz, Martin, Niklas, Tobias F., Roman, Marcel, Andreas, Tobias M.(Foto:jwg)

Vaterstetten – Sportliche Begegnungen der Handballmänner von TSV Vaterstetten und SV DJK Taufkirchen haben Tradition und stets eigenen Reiz, selbst dann, wenn es gegen Saisonende nur noch darum geht, gewinnen zu wollen.

In der Bezirksoberliga ist für beide eigentlich alles gelaufen. Die Vaterstettener trauern vielleicht einem verpassten zweiten Platz hinterher, der heuer möglicherweise noch ein Aufstiegsplatz werden könnte. Auf jeden Fall ist Stimmung in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums bei dieser Ansetzung garantiert: auf dem Parkett, wo um jeden Ball leidenschaftlich gerungen wird, gelegentlich sogar im Wortsinn. Auch auf der Tribüne wird es laut, wo die unterschiedlichen Fanlager akustisch bestens zu unterscheiden sind. Und wenn es um Schiedsrichter-Entscheidungen geht, dann gibt es dazu natürlich unzählige Sichtweisen. Je nach Perspektive wird eine Entscheidung kommentiert, da diskutiert jeder: Spieler, Schiedsrichter und Trainer untereinander, dazu die Zuschauer und je nach Sichtweise hat auch jeder Recht. Da das Leistungsniveau auf Augenhöhe abläuft, ist auch immer sportliche Spannung im Eintrittspreis enthalten. Und am Ende lächelt man sich zu, und reicht sich die Hand.

Ein Ergebnis gab es diesmal auch. Wie schon im Hinspiel gewann Vaterstetten, diesmal daheim mit 29:26 (12:14) Toren. Die Südmünchener lagen für drei Viertel der Spielzeit in Front, dennoch war sicher: die TSVV-Männer würden noch kommen. Und wie!. Als sie nach 40 Minuten bereits mit fünf Toren im Rückstand lagen, wollte so richtig keiner mehr auf einen TSVV-Sieg wetten. Die Wende leitete der geniale Michael Bähr im Vaterstettener Tor ein. Seine Paraden wirkten wie ein Weckruf in allen Mannschaftsteilen. Zehn Minuten später überlistete der technisch sehr versierte Marcel mit seinem sechsten von neuen Toren die DJK-Abwehr zur ersten TSVV-Führung (23:22). Danach liefen nur noch die Gäste dem Ergebnis hinterher. Die Mannschaft von TSVV-Trainer Michael Jäger sicherte sich den dritten Tabellenplatz. “Rückblickend war mehr drin“, meinte ein zufriedener Jäger auch noch ergänzend, dass ein Wiederaufstieg in die Landesliga nicht das Ziel gewesen sei.

Vaterstetten: Michael Bähr, Maximilian Balluff (beide Tor), Roman Recknagel (7/2), Tobias Maier, Martin Kuhn (2), Tobias Frey (4), Luis Neckar, Bastian Weiper, Andreas Bedurke (1), Niklas Stumpf (2), Sebastian Langenhan; Marcel Hülssiep (9), Moritz Malecki, Ralph Liep (4)

jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung / Münchener Merkur