Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

„Spannung pur“ im Finale für Vaterstettens Handballdamen

Erstes Relegationsspiel in Vaterstetten gegen MTV Stadeln

08.05.2018 | von Wilfried Gillmeister



Vaterstetten – Vor einem Jahr sind die Handballdamen des TSV Vaterstetten deutlich überlegen als Meisterinnen des Bezirks Oberbayern in die Landesliga Süd aufgestiegen. Hätte damals jemand ihrem Trainertrio Tobias Graf, Melanie Gernsbeck und Thomas Degmeyr Aufstiegschancen für einen Durchmarsch durch die Landesliga hoch in die Bayernliga prohezeit, er hätte ungläubiges Kopfschütteln erhalten.

Nun ist die Landesliga-Saison abgeschlossen. Die Handballdamen aus Vaterstetten sorgten für die positive Überraschung, wollten eine halbe Saison eigentlich nur Punkte gegen den Wiederabstieg bunkern, um dann am Ende souveräner Vizemeister zu werden. Der Höhepunkt schlechthin sollte im letzten Heimspiel gelingen, als auch gegen die Abonnementsersten, der Reserve des Drittligisten TSV Haunstetten, der nun dreijährige Heimnimbus mit 35:20 Toren souverän gewahrt werden konnte.

Als Vizemeister der Liga Süd ist die Tür zur Bayernliga aber noch weit offen. In zwei Relegationsspielen müssen die beiden zweitplatzierten Frauenteams von Nord und Süd das dritte Aufsteigerteam ermitteln. Das erste Spiel findet am Gründonnerstag (10. Mai) um 15:30 Uhr in der Halle des Vaterstettener Humboldt-Gymnasiums statt.

Die Gegnerinnen kommen vom MTV Stadeln (Fürth), ebenfalls mit dem Vermerk „Aufsteiger“ auf der Visitenkarte.

Hier treffen also zwei Mannschaften aufeinander, die den „Hurra-wir sind die Neuen“- Virus in der Sporttasche bei sich tragen. MTV-Trainer René Friedrich hat den Erfolg mit einer jungen Mannschaft erzielt, die für sich den besten Angriff in der Nord-Liga beanspruchen kann. In beiden Reihen stehen Spielerinnen, die ein Spiel entscheidend prägen können, zuverlässig sind und konstante Form zeigen. Aufgrund des großartigen Finallaufs der TSVV-Damen mit den fünf begeisternden Erfolgen – 34 erzielte Treffer pro Spiel, elf Tore Differenz im Schnitt – und im Vergleich die Heimniederlage der Fürther Gäste im letzten Spiel, neigt das Pendel leicht auf die Vaterstettener Seite. „Wir hoffen auf eine überzeugende Unterstützung durch unsere Fans“, appelliert TSVV-Teammanagerin Melanie Gernsbeck an rege Unterstützung seitens TSVV-Handballfans. Die Damen vom MTV Stadeln können sich jedenfalls schon jetzt des Beistands in Busstärke sicher sein.

Das Rückspiel in Fürth ist für Samstag, den 12. Mai, Beginn 17 Uhr (Julius-Hirsch-Sportzentrum, Kapellenstr. 39, Fürth) angesetzt. Busabfahrt in Vaterstetten ist um 13 Uhr, Parkplatz Gymnasium-Halle)


 jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung / Münchener Merkur