Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

Knisternde Spannung vor dem Landesliga-Derby

Vizemeister Landesliga hat BOL-Meister und Aufsteiger zu Besuch

29.09.2018 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten – Ein handballsportliches Zuckerl steht am Sonntag, um 15:30 Uhr in der Sporthalle des Vaterstettener Humboldt-Gymnasiums (Johann-Strauß-Str.) an. Denn seit  Handball im Landkreis Ebersberg gespielt wird, hat es im Frauenhandball keine Derbys auf Landesliganiveau gegeben. Die Damen des TSV Vaterstetten empfangen die letztjährig im Hurrastil durch die Bezirksoberliga (BOL) spazierenden Meister- und Aufsteigerinnen vom TSV EBE Forst United.


Es ist sicher eines der Schlagerspiele zum frühen Saisonzeitpunkt mit Weichen-Stellattributen. Die Gäste blicken aus Abteilungssicht mit berechtigtem Stolz auf ein großes Jahr zurück. Das fängt in der Jugend an, wo die weibliche A-Jugend einen hervorragenden fünften Platz in der Bayernliga erreichte, die weibliche B-Jugend in der gleichen Liga vor großen Namen wie Haunstetten und Nürnberg Meister wurde und die C-Mädchen der „Forsties“ in der Landesliga einen „Zu Null“-Durchmarsch lieferten. Dass die Männer den Wiederaufstieg in die BOL schafften, mutiert da fast zur Randnotiz.


Forst Uniteds Start in der Damen-Landesliga bestätigt den Verdacht der Erweiterung des Favoritenkreises um die Aufsteiger aus der Kreisstadt. Der Start war jedenfalls mit Paukenschlag-Attribut  mehr als gelungen. Der erste Quervergleich (Spielergebnisse gegen Aufsteiger Herrsching) lassen das Team von Trainer Klaus Bergmann und Team-Manager Felix Mäsel mit guten Chancen in dieses Spiel gehen, weil Vaterstetten noch auf der Suche nach der Form des Vorjahres ist, als damals –ebenfalls als Aufsteiger- überraschend die Vizemeisterschaft errungen wurde. Die Mannschaft des Trainertrios Tobias Graf, Melanie Gernsbeck und Thomas Degmeyr muss sich besonders auf der rechten Angriffsseite noch finden. Im Spiel beim Ligafavoriten Landshut hatten die Trainer angesichts der klaren Niederlage noch eine umfangreiche Mängelliste aufgestellt. „Wir haben diese Woche gut trainiert, alle sind wohlauf“, äußert Graf verhaltene Zuversicht. „Mal sehen, ob und wie wir den guten Lauf der Gäste bremsen können“. Das klingt nach Respekt und Augenhöhe, was den Spannungsreiz noch erhöht. Verletzte und Ausfälle gibt es auf beiden Seiten, deshalb ist da kein Vor- oder Nachteil zu erkennen. Die Tagesform  wird wohl auch eine Rolle spielen. Insider sehen den Gast jedenfalls nicht in der Außenseiterrolle, wie die Ebersberger versuchen, sich diesen Schutzmantel anzulegen. Es wird spannend, zumal es ja auch endlich wieder einmal zu einem Derby kommt, und das auf doch relativ anspruchsvollem Niveau.


jwg