Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

Vaterstetten will die Position im Klassement wieder stärken

Trainer sind nicht zu beneiden

03.11.2018 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten – Mit dem Trainer-Duo Thomas Eck und Michael Jäger, dem bewährten Gespann zur Führung der Handballmänner des TSV Vaterstetten, möchte aktuell wohl niemand tauschen. Der Aderlass, den das Team gegenwärtig zu verkraften hat, ist enorm und es darf auch festgehalten werden, dass die Vaterstettener froh sind, von diesem erfahrenden Gespann angeleitet zu werden. Die Zwischenbilanz nach sechs Spieltagen ist für die TSVV-Männer nach erfolgsverwöhnten Jahren eher ernüchternd. „Von allem etwas“, ist Jägers positive Umschreibung dafür, dass es durchaus besser aussehen könnte, müssten die Trainer nicht permanent an der Aufstellung herumbasteln.

Mit je zwei Siegen, Remis und Niederlagen fahren die Tabellendritten des Vorjahres und Siebente des aktuellen Klassements am Sonntag zum Wiederaufsteiger TSV Forstenried (Beginn 18 Uhr, Schulsporthalle Gerastr. 6 in München). Die Gastgeber sind mit ihrem Trainer Robert Seiler mit vier Niederlagen in die Saison gestartet. Rechtzeitig vor dem Duell durften sie im dritten Heimspiel ihren ersten Sieg  (31:28 über HT  München ) feiern und Selbstvertrauen tanken. Die Südmünchener kämpfen jetzt um den Anschluss ans Mittelfeld der Bezirksoberliga.

Jäger und Eck hoffen, dass bis auf die Langzeitverletzten alle wieder verfügbar sind. Auch Tobias Frey, der beim Remis gegen FC Bayern vermisst wurde. „Wir setzten weiter auf unsere jungen Kräfte,“ sind sich die beiden Trainer einig, dass nur so der Weg in eine gute sportliche Zukunft führt. „Sie haben alle schon gezeigt, dass sie über das Rüstzeug zum Stammspieler verfügen“, ist Jäger zuversichtlich, „sie sind aber immer noch Lernende“.

Trotz aller Probleme sind die TSVV-Männer sehr zuversichtlich, in Forstenried das Punktekonto wieder auf plus zu stellen. Schließlich haben sie auch zuletzt gezeigt, dass sie bei Rückständen über kämpferische Elemente wieder ins Spiel finden.

jwg