Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
mC-Jugend 1

Erster Heimsieg in der Landesliga

Jetzt nach Anzing

05.11.2018 | von Daniel Siebe


Thumb 181104 jubelnde mc so sehen Sieger aus, schalalalala.......

Vaterstetten – Nach dem überzeugenden Sieg vergangene Woche beim TV Altötting konnten die Jungs des Trainergespanns Siebe/Hoffmann am Samstag den 03.11. den ersten Heimsieg in der Landesliga Süd bejubeln. Bis zum gefeierten doppelten Punktgewinn mussten die TSVV Talente aber sehr viel investieren.

Zu Gast war an diesem Samstag die JSG Ottobeuren/Memmingen welche in dieser Saison bereits drei Siege bei zwei Niederlagen verbuchen konnte. Während der TSV Vaterstetten erst einen doppelten Punktgewinn aufzuweisen hatte. Von Beginn an war klar heute gibt es nur etwas Zählbares, wenn von der ersten bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz und hochkonzentriert agiert wird. Die Vaterstettener Jungs begannen furios und erzielten eine 4:1 Führung in den ersten fünf Minuten. Allerdings fanden nun auch die Gäste aus dem Allgäu ins Spiel. Einige vergebene Chancen auf Vaterstettener Seite und das in dieser Phase zu statische Angriffsspiel ermöglichten es, Ottobeuren/Memmingen sogar mit 9:8 in Führung zu gehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kassierte der TSVV zwei Zeitstrafen, weshalb sich die Jungs nach der Pause nur noch zu viert auf dem Spielfeld befanden. Die doppelte Unterzahl konnte man jedoch positiv gestalten indem nur ein Gegentreffer hingenommen werden musste und man selbst per Starfwurf erfolgreich war. Wie so oft zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es jedoch im Anschluss nicht rund bei den Schützlingen von Daniel Siebe und Tim Hoffmann und Vaterstetten lag zwischenzeitlich mit fünf Toren beim Stand von 13:18 zurück. Doch die Jungs zeigten Moral, ließen sich nicht hängen und kämpften um jeden Ball. Torhüter Caspar Panzer entschärfte mehrere Würfe der Gäste und im Gegenzug verkürzte Vaterstetten Tor um Tor den Rückstand. Der umjubelte Ausgleichstreffer zum 18:18 erzielte Simon Gernsbeck. Zwei weitere Treffer ließen die TSVV-Buben sogar eine 20:18 Führung bejubeln. Zum Ende hin wurde es allerdings nochmal spannend da es auf beiden Seiten nochmals eine Zeitstrafe gab. Daniel Edelmann machte mit seinem Treffer kurz vor Ende der Partie alles klar und die TSVV Abwehr ließ auch dezimiert keinen Gegentreffer mehr zu.

Das Trainerduo freute sich vor allem über die kämpferische Leistung und dass sich die Jungs für ihre Aufholjagd belohnt haben. Allerdings sahen sie gerade im individuellen Abwehrverhalten und in der teilweise zu statischen Offensive Verbesserungsbedarf. Zudem fiel die Strafwurfausbeute mit zwei Treffern bei fünf Versuchen zu mager aus. Letztlich überwiegt aber die Art und Weise des Siegs und der wiedergefundene Kampfgeist den Vaterstetten zu Beginn der Saison vermissen ließ.

Vaterstetten: Casper Panzer (TW), Andreas Wolf (TW),  Daniel Edelmann (4), Moritz Verscht, Leo Schrenk, Benjamin Pilopp (2/2), Simon Gernsbeck (6),Raphael Edelmann (3), Eric Ziemendorf, Marcel van der Linden (1), Johannes Kost (2), Luca Winzinger, Patrick Weidlich, Kilian Dullinger (3)

DS