Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

Der Grippewelle und Kissing erfolgreich getrotzt

Vaterstetten in Schlussphase einen Tick cleverer

18.02.2019 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten- Keine Zeit zum Lamentieren hatten Vaterstettens Handballdamen. “Trauern nach Niederlagen ist Zeitverschwendung“, erklärte Melanie Gernsbeck, einzig bei Stimme befindliches Mitglied des TSVV-Trainertrios. Schließlich hat unmittelbar nach dem Spiel in Ebersberg die Grippewelle die Mannschaft befallen und sechs Spielerinnen plus Trainer mussten schauen, wie mit diesem Handicap ein Auswärtsspiel gegen einen energisch gegen den Abstieg kämpfenden Kissinger SC erfolgreich gestaltet werden kann.

Es kann, wie nach dem Spiel angesichts eines 25:26(Halbzeit 14:14)-Erfolgs glückstrahlend festzustellen war. Dabei gab es mehrere Phasen, in denen die TSVV-Damen überhaupt nicht hellwach waren. Keine zwei Minuten waren gespielt und Kissing führte mit 3:0 Toren. Den Weckruf löste Johanna Gernsbeck mit dem ersten TSVV-Treffer in der vierten Spielminute aus. Doch nur ein Aufschließen war möglich. Lediglich zwei Minuten vor der Pause gelang Rechtsaußen Christina Hoffmann eine danach schnell wieder egalisierte Führung.

Die Gastgeberinnen warfen für den Klassenerhalt ihr ganzes Potenzial in der Waagschale. Verwarnungen und Zeitstrafen waren kein Hindernis für einen 18:14-Vorsprung unmittelbar nach Seitenwechsel. Doch die Vaterstettener „Schniefnasen“ kämpften sich zurück. Terry Schwarz im Tor wurde zu einem Stabilitätsfaktor der Abwehr. Irmgard Käfer, Kissings mit neun Toren überragende Werferin der ersten Halbzeit, traf nun überhaupt nicht mehr. Nach 45 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe und Pauli Junghan sorgte in der 53. Minute für Vaterstettens zweite Führung zum 22:23-Zwischenstand.

Eine erneute Führung der Gastgeberinnen egalisierte Nico Mayerhofer mit einem genialen Schlagwurf aus der zweiten Reihe: 24:24. Eineinhalb Minuten waren noch zu spielen, als Terry Schwarz Jeli Hugo zu einem erfolgreichen Tempogegenstoß nach vorn schickte: 24:25. Die positive Entladung der Dramatik gestalteten Julia Degmeyr und Nico Mayerhofer mit einem Zweierspielzug auf der linken Seite, den die Letztgenannte 13 Sekunden vor dem Abpfiff zur Sicherung des Erfolgs abschloss. Platt aber glücklich fielen sich die 14 quasi zur Hälfte ziemlich ausgepumpten TSVV-Damen in die Arme. Der dritte Auswärtssieg dieser Saison war glücklich und mit einer cleveren Schlussphase erkämpft.

Vaterstetten: Sophia Hoffmann, Theresa Schwarz (beide Tor), Christina Hoffmann (1), Jelena Hugo (3), Lisa-Maria Becker, Julia Degmeyr (2), Nicola Mayerhofer (5), Antonia Junghan (1), Johanna Gernsbeck (4/3), Anna-Lena Vogel (2), Sophia Vogt (1), Paulina Junghan (4), Verena Taenzler (3)

Verwarnungen: TSVV 3, KSC 3
Zeitstrafen: TSVV 2, KSC 4
Strafwürfe: TSVV 3/davon 3 verwandelt, KSC 6/5
Schiedsrichter: Christian Berger/Stefan Berger (beide TSV Allach 09)

jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung / Münchener Merkur