Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

Im Torfestival den Kürzeren gezogen

Am Ende fehlten die drei vergebenen Strafwürfe

10.12.2018 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 180930 ebe nico mayerhofer 4 jwg Zwölf Tore, eins schöner als das andere, von Nico reichten nicht, um Laim in deren Halle zu bezwingen

Vaterstetten – „Da war mehr drin“, meinte TSV Vaterstettens Trainer Tobias Graf nach dem Landesliga-Spitzenspiel seiner Damen bei den bisher noch unbezwungenen Spitzenreiterinnen vom TSV München Laim. Am Ende allerdings standen die Gastgeberinnen als glückliche 35:32 (16:17)-Siegerinnen auf dem Spielfeld. Die TSVV-Damen sind damit auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht, während die Herbstmeisterschaft am nächsten Sonntag in Ebersberg (Beginn 18 Uhr) im Duell mit den Laimerinnen entschieden wird.

Bedingungsloser Angriffshandball war in der Schulsporthalle an der Riegerhofstraße geboten. Eine erste Schrecksekunde musste Vaterstetten überstehen, als die bis dahin furchtlose Sophia Hoffmann bei einem Zusammenprall mit einer Laimerin verletzt länger auf dem Spielfeld behandelt werden mußte und dann nicht mehr weiterspielen konnte. Für sie kam Maria Obermeier ins Tor und die ganze Mannschaft kämpfte nun für die verletzte Torfrau. Es entwickelte sich ein permanenter Schlagabtausch mit großartigen Angriffsszenen auf beiden Seiten für Vaterstetten bis zur 16. Minute und eigener 10:7-Führung.Johanna Gernsbeck hatte bis dahin schon Pech mit zwei Strafwürfen gegen den Pfosten. Auch die Gastgeberinnen zielten bevorzugt auf das Torgebälk und in der Endphase der ersten Spielhälfte konnten die beherzt aufspielenden TSVV-Frauen mit einer überragend aufgelegten Nicola Mayerhofer und dem kaum zu haltenden Wirbelwind Verena Taenzler noch einen Rückstand fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff in eine Führung umwandeln.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeberinnen sich etwas offensiver in der Abwehr aufgestellt. Vaterstetten gelang zu selten, in die Zwischenräume zu kommen. Das Glückspendel wendete sich nach Wiederanpfiff. Da stand es dann schnell 25:21 oder auch 28:24 für die Gastgeberinnen. Das Laimer Team war clever genug, den Vorsprung zu halten. Am Ende unterlag der TSVV mit 32:35 und gratulierte sportlich fair.

Wenn drei Vaterstettener Strafwürfe am Torgebälk landen und es auch mit den Abprallern nicht funktionierte, dann hilft nur Grafs Erkenntniss: „Da war mehr drin!“

Vaterstetten: Maria Obermeier, Sophia Hoffmann, Theresa Schwarz (alle TW), Christina Hoffmann (1), Lisa-Maria Becker (2), Julia Degmeyr (2), Nicola Mayerhofer (12), Antonia Junghan, Johanna Gernsbeck (5/3), Anna-Lena Vogel (3), Samantha Müller, Sophia Vogt, Paulina Junghan (2), Verena Taenzler (5)

Verwarnungen: SVL 3, TSVV 2
Zeitstrafen: SVL 1, TSVV 3
Strafwürfe: SVL 6/davon 6 verwandelt, TSVV 6/3
Schiedsrichter: Rainer Böhme (TV Waltenhofen) / Frank Sand (TV Lauingen)

jwg