Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

knapp - knapper - 28:27 - knapper geht's nicht

Jojo verhindert nach blamablen 5 Minuten Punktverlust

13.11.2019 | von Wilfried Gillmeister


Thumb img 9353 Die Aufstellung steht für V wie Vaterstetten, im Fall des Spielausgangs gegen Laim auch für V wie victory

Vaterstetten - Wie dekliniert man das Eigenschaftswort „knapp“? Es könnte heißen „knapp - knapper- 28:27 - knapper geht's nicht“. Das war dann auch der Spielausgang zwischen den ewigen Bezirksoberliga-Rivalen TSV Vaterstetten und SV München Laim, das die TSVV-Männer unmittelbar vor dem Abpfiff durch ein Tor von Johannes Kiefl gewannen.

Doch der Reihe nach in diesem Spiel, das sicher keinen Schönheitspreis verdient hat, aber mit sechs gelben Karten, elf Zeitstrafen und einer roten Karte sehr kampfbetont und am Ende unnötig spannend war. Wobei die Gäste in Ihrem Angriffsspiel den Körperkontakt bis zum viel zu selten geahndeten Stürmerfoul zum strategischen Spielelement erklärt hatten. Dieses allerdings wurde mit immerhin acht Strafwürfen belohnt.

Doch der Reihe nach: die Gastgeber mussten ohne Tobias Frey und Tim Hoffmann (beide Fingerbruch) auskommen und beklagten vier weitere Ausfälle, so dass schon die Rede von einer Verlegenheits-Aufstellung aufkam. Die Schützlinge von Thomas Eck und Michael Jäger lösten diese Aufgabe mit einem herausragenden Michael Bähr zwischen den Torpfosten. Tim Schräder übernahm die Rolle des kraftvollen Rückraumspielers, Marcel Hülssiep nutzte seine Chancen auf Linksaußen und als Strafwurfvollstrecker, während Johannes Kiefl mit Schnelligkeit in Abwehr und Angriff brillierte. 

Thumb m1 191110 tim schr%c3%a4der 1 jwg Problemlose Integration: angesichts der Verletzungsmisere sprang erfolgreich in die Bresche. Mit 9 Toren hatte Tim großen Anteil am Erfolg

Die TSVV-Männer brauchten eine halbe Stunde (Halbzeitstand 12:13), ehe sie sich Dank reduzierter Fehlerquote zahlenmäßig absetzen konnten. Doch niemand glaubte, dass ein bis zur 55. Minute erspielter 27:20-Vorsprung noch verloren gehen könnte. Mit Zeitstrafen gegen Moritz Malecki, Johannes Kiefl war plötzlich die Abwehr geöffnet und Laim glich in der letzten Minute noch aus. Mit einem Kraftakt schaffte Johannes Kiefl noch den glücklichen Siegtreffer. „Das waren wichtige Punkte für den Klassenerhalt“, meinte TSVV-Coach Thomas Eck. „Unsere Situation erlaubt angesichts unseres verletzungsbedingt reduzierten Kaders keine großen Sprünge.“

Vaterstetten: Michael Bähr, Jonas Knott (beide Tor), Moritz Malecki (1), Martin Kuhn (2), Paul Rieger (2), Niklas Stumpf, Francis Müller (1), Luis Neckar, Sebastian Langenhan (1), Tim Schräder (9), Tobias Maier, Johannes Kiefl (5), Marcel Hülssiep (6/3), Fabian Hartmann (1)

Verwarnungen: TSVV 3,  SVL 3
Zeitstrafen: TSVV 6, SVL 5
Strafwürfe: TSVV 3/davon 3 verwandelt, SVL 8/7
Schiedsrichter: Linay Gürsel / Michaela Wollin (beide SV Anzing)

jwg (incl. Fotos)