Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

Ohne Jojo Kiefl gegen Süd/Blumenau

Jäger: "Unsere Schlagkaft ist auch ohne Jojo sehr gut!"

09.03.2019 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 190203 ebe jojo kiefl 1 jwg Fehlt gegen Süd/Blumenau: Jojo Kiefl

Vaterstetten – Es wird wieder einmal ein Treffen zweier guter alter Bekannter. Bei den Spielen der Handballmänner von TSV Vaterstetten und SG Süd/Blumenau, die bereits auf vielen Ebenen stattgefunden haben, ist auch in der Neuauflage am Sonntag um 17:45 Uhr (Sporthalle Humboldt-Gymnasium) nur eines gewiss: der Spielausgang ist wie so oft ungewiss.

„Eigentlich wären wir mal wieder dran mit einem Erfolgserlebnis“, meinte TSVV-Trainer Michael Jäger nach dem Training am Aschermittwoch und strahlte dabei die Zuversicht aus, die ein Trainer haben muss, selbst wenn er in aktueller personeller Engpass-Situation steckt. Gleich drei Spieler, mit denen er gerne gerechnet hätte, werden in der Aufstellung fehlen. Am meisten schmerzt der Ausfall von Johannes Kiefl. Vor zwei Wochen im Topspiel beim TSV Sauerlach wurde er -als das Spiel schon längst entschieden war - bei einer Gegenstoßaktion vom Sauerlacher Sebastian Ametsbichler rüde von den Beinen geholt. Der Sauerlacher Goalgetter wurde mit einer Zeitstrafe „beschenkt“, während Jojo Kiefl noch eine Zeitlang mit der Sprunggelenksverletzung den Vaterstettenern fehlen wird. Mit 63 Toren in 14 Spielen ist er immerhin ein ganz wichtiger TSVV-Feld-Torschütze

Mit Routinier Fabian Hartmann und Moritz Malecki fehlen zwei weitere Stammspieler. Um das nun schon seit fünf Spieltagen verfügbare exzellente Torhütergespann Michael Bähr und Daniel Schappert wird Jäger dennoch ein schlagkräftiges Team aufstellen können. „Wir haben auch unsere Lehren aus der Sauerlach-Niederlage gezogen“, ist Jäger davon überzeugt, dass nach 15 Monaten Pause mit einem Heimsieg das Pendel gegen die SG wieder in der Mitte stehen wird.

jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung /Münchener Merkur