Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

Simbach nutzt Vaterstettens Fehlerfestival

Abschied aus der Verfolgerposition

08.04.2019 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 190407 simbach lilli becker jwg Als die TSVV-Welt noch in Ordnung war: Lilli Becker gleicht zum 1:1 aus

Vaterstetten – „Da waren es nur noch drei…..“. Die Handballdamen vom TSV Vaterstetten, die sich vier Spieltage vor Saisonende aufgrund der aktuellen Konstellation in der Landesliga Süd als eines von vier Teams noch Hoffnungen auf den Relegationsplatz hätte machen können, haben gegen das bisher nicht gerade als auswärtsstark bekannte Team des TSV Simbach daheim mit 29:31 (15:12) Toren verloren und verabschieden sich für den Rest der Saison in die Komfortzone, schlechtestenfalls auf Rang fünf.

Die Vorboten hätten besser sein können, denn das Trainertrio Tobias Graf, Melanie Gernsbeck und Thomas Degmeyr musste auf Anna-Lena Vogel verzichten. Das TSVV-Team begann für einheimische Verhältnisse unverständlich nervös, leistete sich zehn Angriffsfehler in den ersten 10 Minuten und schwamm in der Abwehr mit der Folge von drei Strafwürfen. Das Schiri-Gespann Markus Graf/Tobias Westermaier war ebenfalls gut beschäftigt. Gleichmäßig verteilte vier gelbe Karten und sechs Zeitstrafen nach einer Viertelstunde legten Zeugnis für den Einsatz beider Teams.


Thumb 190407 simbach verena taenzler jwg Bild mit Symbolkraft: Kein Durchkommen für Verena Taenzler

Tobias Graf musste beim Rückstand von 2:5 Toren viel zu früh die Auszeit nehmen, um seine Damen wieder auf Motivationskurs zu bringen. Erst nach 20 Minuten waren sie wieder „dran“. Die gut aufgelegten Paulina Junghan und Julia Degmeyr sorgten für den ersten Gleichstand, um danach andeuten zu wollen, wer die „Hausdamen“ sind. Doch das Fehlerkonto verbesserte sich nur marginal. Da auch bei den Gästen das risikoreiche Spiel zum Kreis nicht fehlerfrei war, lagen die Einheimischen zur Pause sogar in Front.

Die Führung hielt bis zur 44. Minute. Dann kam es „knüppeldick“. Erst verletzte sich Jelena Hugo. Sie fehlte in der Folge im Abwehrzentrum. Als die Gastgeberinnen eine doppelte Unterzahl hinnehmen mussten, war die scheinbar Sicherheit vermittelnde 22:18-Führung dahin. Hoffnung keimte wieder auf, als Johanna Gernsbeck mit zwei feinen Einzelleistungen letztmals eine Führung herstellte. Zu viele Ballverluste und trotz eines von Maria Obermeier gehaltenen Strafwurfs und weiteren tollen Abwehrreflexen begaben sich die TSVV-Frauen in die zweite Heimniederlage der Saison. 20 Angriffsfehler in der zweiten Hälfte waren einfach zu viel. Da kam dann auch bei Julia Degmeyr trotz ihres 100. Saisontores keine rechte Freude auf.

Vaterstetten: Maria Obermeier, Theresa Schwarz, Sophia Hoffmann (alle Tor), Christina Hoffmann (1), Lisa-Maria Becker (1), Julia Degmeyr (10), Nicola Mayerhofer (3), Antonia Junghan, Johanna Gernsbeck (8/3), Sophia Vogt, Paulina Junghan (4), Verena Taenzler (2)

Verwarnungen:  TSVV 4 , TSVS 3
Zeitstrafen: TSVV 8, TSVS 6
Strafwürfe: TSVV 3/davon 3 verwandelt, TSVS 8/6

Schiedsrichter: Markus Graf / Tobias Westermaier (beide HSG Schwab/kirchen)

jwg