Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
wB-Jugend

Trotz Niederlage Aufwärtstrend bestätigt

Im Derby schon ganz dicht dran

18.12.2019 | von Wilfried Gillmeister


Thumb wb mannschaftsfoto 2019 Behalten ihre gute Laune auch nach knapper Niederlage: die weibliche B-Jugend

Vaterstetten - Die weibliche B-Jugend des TSV Vaterstetten hat die Hinrunde in der Bezirksoberliga Südost Gruppe 1 offensichtlich zur Akklimatisation gebraucht. In der Achtergruppe galt es zunächst fünf Mal Lehrgeld zu zahlen, bevor die Mannschaft von Bettina Vogel ausgerechnet auswärts beim TSV Simbach der ersten und umjubelten Punkt beim 19:19-Remis holte.

Ganz anders die Situation bei der lokalen Konkurrenz vom SV Anzing. Die Schützlinge von Darius Förster beherrschen offenbar das „gewusst wie“, denn mit nur einer Niederlage, drei hauchdünnen und einem klaren Erfolg sind sie engster Verfolger von Tabellenführer HSG Neufahrn/Freising.

In das Lokalderby gingen die Vaterstettener „Vögel“ (das V im Vereinswappen haben die Handballer entsprechend stilisiert) gegen die „Jung-Löwinnen“ mit der Absicht, den Aufwärtstrend im Heimspiel zu bestätigen. Länger als eine Spielhälfte ging das auf. Zur Halbzeit führte der TSVV nach einem Tor von Antonia Leonpacher mit 10:9 Treffern.

Doch nach dem Seitenwechsel trumpften die Gäste auf. Während Vaterstetten in der Phase nichts gelang trafen Anzing vierfach in Folge (davon zwei Strafwürfe von Michelle Lazlo). Aus dem Rückstand kamen die „Vögel“ nicht mehr heraus und konnten nach einem Timeout lediglich noch aufschließen, ohne den Anzinger Erfolg noch zu gefährden.

Trotz der erneuten Niederlage ist Bettina Vogel voll des Lobes: „Schade, wir waren ganz dicht dran. Sieht man die ersten Ergebnisse, dann hat sich die Mannschaft trotz des relativ kleinen Kaders gut entwickelt.“ Sie rechnet aufgrund vieler Heimspiele in der Rückrunde mit ersten Erfolgen.

Somit bleibt dem TSVV-Team über den Jahreswechsel die rote Laterne des Tabellen-Schlusslichts, während am kommenden Samstag in Anzing um 16:30 Uhr die Vorentscheidung über den BOL-Gruppentitel fällt, wo die Löweninnen einen Sieg brauchen, um im Rennen zu bleiben.

Vaterstetten: Antonia Leonpacher (4), Antonia Eder, Amelie Niedergesäß, Saskia-Pauline Mahncke 85), Natalie Mahncke (2), Emely Möller, Nele Karbach (1), Josefina Vogel (1), Sarah Mekonen, Daniela Lazarek (1), Nina Pichler (2/1), Anna Schwabe (4/3), Betreuer Bettina Vogel, Jonas Knott und Caroline Marcinkowski

Anzing: Andra-Maria Hrinciuc (1), Lilia Kressirer (3), Lena Reim, Stefanie Niemeier (4), Marlene Weber (3), Franziska Brummer, Senta Schlegel (4), Lara Bayer, Michelle Laszlo (7/5), Clara-Marie Hachmann, Annabelle Annabelle, Viktoria Mühlburger, Betreuer Darius Förster, Virág Varga

jwg