Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

TSVV-Damen fordern als „Vorkoster“ im Top-Spiel Spitzenreiter Laim

Johanna, Nico und Julia unter den Top10 der Torschützinnen

08.12.2018 | von Wilfried Gillmeister


Thumb hb vs damen htm%c3%bcnchen 5 jro Johanna Gernsbeck schafft sich den Platz, den sie braucht (Foto: Jürgen Rossmann ©)

Vaterstetten – Bei einer Spielansetzung zur Saisonmitte, wenn die Spreu vom Weizen schon auseinandergehalten werden kann, dann ist eine Partie der Handballdamen-Landesliga, zweithöchste bayerische Spielklasse, zwischen Platz eins und drei eines der Topspiele der Saison. Die aktuell Dritten und Vorjahres-Vizemeister vom TSV Vaterstetten müssen zu den Vorjahresfünften und jetzigen nach elf Spieltagen verlustpunktfreien Tabellenführer SV München Laim. Spielbeginn ist Sonntag 14:45 Uhr, Sporthalle Riegerhofstraße.

„Wir sind eine gute Landesliga-Mannschaft, haben aber heuer nach oben keine Ambitionen,“ nimmt TSVV-Coach Tobias Graf den Druck vom Kessel. Die Vaterstettener sehen sich eher als „Vorkoster“ des Aufsteigers und zweiten Titelaspiranten TSV EBE Forst United. Die Spielansetzungen laufen nach dem Schema, dass die TSVV-Damen stets die Mannschaft vorgesetzt bekommen, die dann am jeweils nachfolgenden Spieltag gegen Ebersberg antritt. „Deshalb dürfte die Freude in Ebersberg über einen Vaterstettener Erfolg wahrscheinlich noch größer sein als bei uns selbst“, ergänzt Co-Trainerin Melanie Gernsbeck.


Thumb hb vs damen htm%c3%bcnchen 4 jro Nicola Mayerhofer nähert sich ihrer Bestform (Foto: Jürgen Rossmann©)

„Die Laimer Mannschaft von Trainer Sascha Schrödter ist stärker und ausgeglichener als im Vorjahr“, ergänzt Torwarttrainer Thomas Degmeyr. Damals gewann Vaterstetten beide Spiele.  Das klingt paradox angesichts der Tatsache, dass in der Ligen-Torschützenliste mit Johanna Gernsbeck (Rang 6/72 Tore), Nicola Mayerhofer (7./67) und Julia Degmeyr (10/58) gleich drei TSVV-Spielerinnen vor der besten Laimerin Patricia Jannsen (11/55) rangieren. Das wird aber relativiert, weil die Westmünchenerinnen über den absolut torhungrigsten Angriff als auch die stärkste  Abwehr verfügen.
„Wir sind heuer höchstens das Zünglein an der Waage“, gibt sich das Trainertrio bescheiden. „Der zweite Platz für uns als aktuell Dritte ist heuer weiter entfernt als Platz sieben“, wird durch einen Blick auf die Tabelle bestätigt. Natürlich fahren die TSVV-Frauen mit Optimismus gen Westen. Schließlich haben sie mit ihrem Spaßhandball schon für so manche positive Überraschung gesorgt. Wie schon geschildert: es gäbe auch außerhalb der eigenen Reihen im Landkreis Gleichgesinnte, die sich über einen Vaterstettener Erfolg narrisch freuen würden.

jwg