Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
mC-Jugend 1

TSVV-Joungster am Ende ohne Fortuna

Fehler in Schlussphase kosteten den Sieg

07.02.2019 | von Wilfried Gillmeister


Thumb 190203 mch o tto 2.halbzeit jwg Timeout 2. Halbzeit: Daniel (Mitte hinten) gibt erfolgreich Anweisungen. Die wirkten aber nur bis 4 Minuten vor Abpfiff

Vaterstetten – Dass die Trauben für die männliche C-Jugend des TSV Vaterstetten in der Handball- Landesliga Süd ziemlich hoch hängen würden, war ihnen und ihrem Trainergespann vor Saisonbeginn klar. Ein wenig mehr als das mit 9:15 Punkten und dem achten Tabellenplatz bisher Erreichte hatte sich das ehrgeizige Team vom Trainerduo Daniel Siebe und Tim Hoffmann schon vorgestellt.

Dazu zählt auch das mit 25:25 (11:14) Toren unglücklich verlorene Heimspiel gegen die Tabellenfünften des TSV München Ost. „Da war viel mehr drin“, gestand Daniel Siebe. Nach einer hinterher gelaufenen ersten Halbzeit mit drei nicht genutzten Strafwürfen sollten nach Seitenwechsel die Zügel in die eigenen Hände genommen werden. Da waren dann sieben Minuten gespielt und das TSVV-Team führte Dank einer Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen mit 18:17 Toren. Doch die Linie konnte nicht gehalten werden. Ost schaffte mit einfachem Doppelpassspiel wiederholt den Durchbruch. Als Vaterstetten in der 46. Minute noch einmal mit 24:23 Toren führte, ließ die Konzentration spürbar nach. Technische Fehler sorgten dafür, dass die TSVV-Joungster in letzter Minute den Spielverlust hinnehmen mussten. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“, waren alle ehrlich und sich einig.

Vaterstetten: Caspar Panzer, Andreas Wolf (TW), Daniel Edelmann, Moritz Verscht, Leo Schrenk (2), Benjamin Pilopp, Jakob Obermeier, Simon Gernsbeck (7), Raphael Edelmann (7), Marcel von der Linden (2),Johannes Kost (1), Luca Winzinger (3), Patrick Wedlich, Kilian Dullinger (3/1)

jwg