Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Männer 1

TSVV-Männer auch auswärts beim Landesliga-Absteiger erfolgreich

TSVV-Männer sind die "Mannschaft der Stunde"

10.02.2019 | von Wilfried Gillmeister


Vaterstetten - Die Vorzeichen standen für Vaterstettens Handballmänner in der Bezirksoberliga an diesem Wochenende vor dem Duell beim TSV München-Ost nicht gerade günstig. Doch trotz des grippal bedingten Ausfalls der Spieler Sebastian Langenhan und Andreas Bedurke sowie Trainer Tom Eck hatten die TSVV-Männer in der Halle am Ostbahnhof am Ende mit 23:29 (12:14 Toren) zwei Pluspunkte nach Vaterstetten entführt.

Die TSVV-Männer fanden schwer ins Spiel. Die Abwehr war anfangs mangels Abstimmung überhaupt nicht im Bilde und lag nach zweieinhalb Minuten gleich mit 3:0 Toren zurück. Auch hatten Jägers Schützlinge das Kontingent der gelben Karten bereits nach siebeneinhalb Minuten ausgeschöpft. Jäger schaffte es aber, auch ohne Auszeit sein Team ins Spiel zurückzuholen. Jojo Kiefl ergriff als erster die Initiative. Mit einem Hattrick stellte er das Ergebnis auf Gleichstand. Im Spielverlauf steigerte sich die Abwehr mit Michael Bähr zwischen den Pfosten zum Erfolgsfaktor für die Gäste, während Kiefl weiter mit Einzelaktionen die Abwehr der Ostler narrte und Bastian Weiper im Verbund mit Tobias Frey und Tim Hoffmann vorn die Angriffe steuerte.  Nach 23 Minuten hatte Ost letztmalig (10:10) aufgeschlossen. Danach konnte aus sicherer Deckung und mit hohem Angriffstempo die Gastgeber in eine kontrollierte Rolle versetzen.

Auch überstanden die TSVV-Männer geschickt drei Zeitstrafen innerhalb von drei Minuten im Spiel 4 gegen 6 ohne Schaden, weil in der engen Phase Michael Bähr neben einem Strafwurf auch noch glänzende Abwehrreaktionen aus freien Würfen zeigte. Zehn Minuten vor dem Ende, als Marcel Hülssiep, Jojo Kiefl und Tim Hoffmann einen Vorsprung von fünf Toren herauswarfen, trug das TSVV-Team Siegeszuversicht. Da wurde auch noch für den lange verletzen Michael Nowara Platz auf der Torschützenliste freigemacht.

„Wir haben in jetzt in sechs Spielen 11:1 Punkte geholt“, meinte TSVV-Trainer Michael Jäger, „und da stellte sich uns wahrlich keine Laufkundschaft entgegen. „Das Team schafft es immer wieder, Ausfälle zu kompensieren“, schätzt er sich glücklich über einen ausgeglichenen Kader, in dem auch wechselnde Verantwortungen für Unberechenbarkeit sorgen. Punktgleich mit Anzing II und FC Bayern sind die TSVV-Männer unmittelbare Verfolger von Tabellenführer TSV Sauerlach. Von den fünf führenden Teams hat nur der Tabellenführer eine annähernd gute Serie (10:2 Punkte). Das Team von Michael Jäger und dem erkrankten Thomas Eck ist quasi die Mannschaft der Stunde. Die Rückrunde hat erst angefangen, da kann noch viel passieren.

Vaterstetten: Michael Bähr, Daniel Schappert (beide Tor), Steffen Pilopp, Tim Hoffmann (3), Martin Kuhn, Tobias Frey (5), Niklas Stumpf (1), Francis Müller (2), Luis Neckar(2), Bastian Weiper (3), Johannes Kiefl (8), Michael Nowara (1), Marcel Hülssiep (4/3)

Verwarnungen: TSV MO 3, TSVV 3
Zeitstrafen: TSV MO 1, TSVV4
Strafwürfe: TSV MO 6/davon 5 verwandelt, TSVV 4/3

Schiedsrichter: Goran Sikman (FC Bayern)/Mirsad Telalovoc (TSV Milbertshofen)

jwg

Mit freundlicher Genehmigung der Ebersberger Zeitung/Münchener Merkur