Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Herzlich Willkommen bei den Handballern des TSV Vaterstetten!
Teamsport vom Allerfeinsten
Damen 1

Weckruf fünf vor zwölf

Aufsteiger Schwabmünchen als Prüfstein

23.11.2019 | von Wilfried Gillmeister


Ziemlich ungewohnt ist für die Fans der Handballdamen des TSV Vaterstetten die Tabellenposition in der Landesliga Süd vor dem neunten Saisonspiel. Platz 10, das ist in unmittelbarer Nähe von einem Abstiegsplatz. Es war allen klar, dass diese Saison ohne Julia Degmeyr und Jelena Hugo einen Tick schwerer würde als die zwei erfolgreich abgeschlossenen Spielzeiten. „Wir sind aus der Findungssituation noch nicht heraus“, weiß Coach Tobias Graf nur zu gut. Die Eingliederung von Sara Broß lässt nach neuerlicher Knieoperation auf sich warten und die in Erlangen studierende Verena Taenzler kann auch nicht jedes Wochenende nach Südbayern kommen.

„“Die Mannschaft weiß, dass es jetzt eigentlich so auf fünf vor zwölf zugeht“, meint auch Co-Trainerin Melanie Gernsbeck und ist davon überzeugt, dass die desolate Leistung vor einer Woche in Kissing der Vergangenheit angehört. „Das hatte Weckruf-Charakter“.

Bis zum Rückrundenbeginn sind noch fünf Spiele. Der Schalter soll nun schon im Heimspiel gegen TSV Schwabmünchen (Beginn: Sonntag 15:30 Uhr, Sporthalle Humboldt-Gymnasium) umgelegt. Die Schwaben sind Aufsteiger und nicht gut gestartet (Vorletzte) und wollen sich da unten herauskämpfen. „Diesmal ist Veri wieder dabei (Anm: Verena Taenzler) und nächste Woche beginnt Sara mit Einzeltraining“, freut sich Graf. Die Perspektiven sind schon mal besser. Jetzt ist Leistungssteigerung auf dem Parkett gefragt.

jwg